Ausbildung Plagiozephaliespezialist

Die Plagiozepahlie (windschiefer Kopf) ist ein sehr weit verbreitetes Problem im Bereich der Säuglings- und Neugeborenentherapie. Zunehmend mehr Hebammen und Eltern bemerken dieses „Phänomen“, welches leider schulmedizinisch selten ernstgenommen wird. Die Frage, ob eine Plagiozephalie eine Modediagnose oder ein ernst zu nehmender Befund ist, soll anhand vielfacher Beispiele in der Ausbildung zum Plagiozephaliespezialist geklärt werden.

  • Eine Plagiozephalie kann die grob- und feinmotorische Entwicklung eines Säuglings beeinträchtigen. Osteopathen führen auch viele Beschwerden bei Jugendlichen und Erwachsenen darauf zurück. Denn die Asymmetrie des Schädels stört z.B. die Wahrnehmung, den Gleichgewichtssinn und die Bewegungssteuerung. –

Sie erhalten umfangreiche Informationen und Schlüsselwissen zur differenzierten Befundaufnahme und Behandlungsstrategien sowie zur Elternanleitung, damit eine möglichst vollständige symmetrische und funktionell asymmetrische Entwicklung des Kindes erreicht werden kann.

Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Ausbildung sind Erfahrung im Bereich Säuglingsbehandlung sowie Grundwissen über die Cranio-Sacral-Therapie.

Termin:           Teil 1              11.-13.01.2024           Kosten 449,00 € p.P.
                        Teil 2              15.-17.02.2024           Kosten 449,00 € p.P.

Dozenten:       Markus Fenske D.O.Päd. und Birgit Grothues D.O.Päd.

Seminarort:     Natur Zentrum Mensch, Daimlerstr. 23, 49716 Meppen

                        Es sind nur beide Kurse zusammen buchbar.

Eine Anmeldung ist notwendig unter:  fortbildung.nzm@gmail.com